Aufgaben und Ziele

Mit dem Zweck, die Heimatpflege zu fördern, wurde der Arbeitskreis Heimatpflege 1984 als Verein gegründet. Er versteht sich als Dachverband für Vereine, Institutionen und an der Heimatpflege Interessierte.

Heimatpflege ist vielfältig und umfasst unter anderem Bereiche wie Schutz und Pflege der Natur und Landschaft, Erhaltung historischer Bausubstanz, die Pflege der Volksmusik, des Volkstanzes,  der Trachten und der Mundart sowie der Heimatgeschichte, der Heimat- und Freilichtmuseen, der Volks- und Landeskunde, des Brauchtums und die Auseinandersetzung mit dem Thema Heimat ganz allgemein.

Der Vereinsvorstand besteht aus einer/m Vorsitzenden, einer/m stellvertretenden/m Vorsitzenden und drei Beisitzern. Er wird von einem Beirat fachlich unterstützt.

Mit Aktionen wie Wettbewerben, Ausflügen, Informationsveranstaltungen und einem Vereinsmagazin bietet der Arbeitskreis Heimatpflege seinen Mitgliedern ein interessantes Programm und tritt an die Öffentlichkeit.

Wesentlich ist außerdem seine Funktion als Mitglied im Landesausschuss Heimatpflege. Hier arbeiten ehrenamtlich Engagierte mit den für die Heimatpflege zuständigen öffentlichen Stellen zusammen. Er besteht aus je einem Vertreter der vier regionalen Arbeitskreise Heimatpflege (Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen), je einem Vertreter der vier Regierungspräsidien, einem Vertreter des Wissenschaftsministeriums und einem Vertreter des Staatsministeriums. Seine Aufgabe ist es, die Landesregierung in Fragen der Heimatpflege zu beraten und den jeweiligen Ausrichterstädten bei der Durchführung der Heimattage Baden-Württemberg zur Seite zu stehen.

Regierungspräsidentin Nicolette Kressl, Vorsitzende des Arbeitskreises Heimatpflege Regierungsbezirk Karlsruhe e.V., wurde für das Jahr 2017 zur Vorsitzenden des Landesausschusses für Heimatpflege gewählt.